Eine durch Verium vertretene Investorengruppe beteiligt sich mehrheitlich an der Zünd Präzisionsoptik und der Optivac

Zürich, 17. Januar 2020

Im Rahmen einer Nachfolgeregelung übernehmen Verium-Investoren zusammen mit dem Management-Team die Aktienmehrheit an der Zünd Präzisionsoptik und der Optivac (zusammen die „Zünd Gruppe"). René Zünd bleibt wesentlich beteiligt und engagiert sich weiterhin im Unternehmen, womit die Kontinuität und ein reibungsloser Übergang sichergestellt sind. Seitens Verium werden Damian Stricker und George Merk den Verwaltungsrat des Unternehmens verstärken. Zudem wird Christian Velez Einsitz in den Verwaltungsrat nehmen, der als Gründer und CEO von Exalos über langjährige Branchenerfahrung verfügt.

Die Gruppe beschäftigt derzeit rund 65 hochqualifizierte Mitarbeiter und verfügt über eine moderne Produktionsstätte in Diepoldsau. Das Unternehmen hat eine starke Marktposition in einer technisch anspruchsvollen Nische und differenziert sich durch Qualitätsführerschaft, langjährige Technologie- und Produktionskompetenz sowie eine starke Kundenorientierung.

Verium ist überzeugt, dass zusammen mit den motivierten Mitarbeitern und dem erfahrenen Managementteam die schlüssige Wachstumsstrategie fortgesetzt und die bestehenden Marktchancen genutzt werden können. Insbesondere der anhaltende Trend in Richtung minimal-invasive Chirurgie mittels Robotertechnik wird dem Unternehmen weitere Potenziale eröffnen.


Kontakt:


Weitere Informationen:

Direktbeteiligungen > Zünd Gruppe

Zünd Webseite

Optivac Webseite

Pessemitteilung